Der DHV stellt sich vor

Der frisch gegründete Verein sorgt für mehr Transparenz.

Die Motivation

Für die Barhufbearbeitung von Pferden gibt es in Deutschland viele unterschiedliche Theorien und Herangehensweisen. Oft wird diese Vielfalt als unübersichtlich und gegensätzlich empfunden. Nicht selten wird darüber diskutiert, welche Theorie die beste für das barhuf gehende Pferd ist. Viele, die diese Diskussionen verfolgen, sind immer wieder verwirrt von den verschiedenen Positionen. Zunehmend stellen sich Pferdebesitzer, Therapeuten oder auch Versicherer die Frage nach den wesentlichen Orientierungspunkten in dieser Diskussion.

Der DHV möchte hier mehr Transparenz für Kunden und Berufsausübende schaffen.

Erstmals definiert er bundesweit drei Qualitätskriterien für einen gemeinsamen Handlungsrahmen von Kunde und Hufbearbeiter. Hierbei versucht er durch einen methodenoffenen Ansatz, die Vielzahl der unterschiedlichen Bearbeitungsrichtungen der verschiedenen Ausbildungsinstitutionen zu einigen.

Bei der Barhuf-Pflege gibt es viele verschiedene Methoden und Herangehensweisen. Der DHV will aufklären und Klarheit schaffen. © DHV

Der gemeinsame Nenner

Der DHV will mit einem neuen Ansatz Hilfestellung geben. Dabei nimmt er jedoch keine inhaltliche Position zu den unterschiedlichen Hufbearbeitungstheorien ein. Im Gegenteil, der DHV stellt alle Bearbeitungstheorien gleichberechtigt nebeneinander.
In diesem Sinne ist der DHV auch keine Einrichtung, die Pferdebesitzer in der Methodik der Hufbearbeitung ihres Pferdes berät.

Der DHV verfolgt vielmehr einen pragmatischen Ansatz. Er stellt die Fragen:
– Was ist die gemeinsame Basis aller praktischen Arbeit am Huf?
– Was ist das gemeinsame Interesse von Hufbearbeiter und Kunde?

Mit der Beantwortung dieser Frage will der DHV mehr Transparenz für Hufbearbeiter, Kunde und alle anderen Akteure schaffen.
Zu diesem Zweck definiert der DHV drei Kriterien. Diese Kriterien sollen einen Rahmen schaffen, in dem Hufbearbeiter, Therapeuten, Tierärzte oder auch Versicherer vertrauensvoll und unterstützend am Pferd zusammenarbeiten.

Das Ziel dieser drei Kriterien ist es, einen Hufbearbeiter als qualifizierten Experten gegenüber seinem Handlungsfeld zu kennzeichnen.

Die Kriterien

Diese drei Kriterien müssen erfüllt werden

Um bei dem DHV eingetragen zu werden, müssen drei Kriterien erfüllt werden. © DHV
  1. Der Nachweis einer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung an einer beliebigen Hufbearbeiterschule
  2. Der Nachweis einer Gewerbeanmeldung (Neben- oder Hauptgewerbe), als Garant einer regelmäßig ausgeübten Tätigkeit
  3. Der Nachweis einer Versicherung (Betriebshaftpflicht), als vertrauensvolle Kundenbasis

Diese Kriterien bilden einen verallgemeinerbaren Handlungsrahmen für die Arbeit am Pferd und setzen gleichzeitig Mindeststandards für alle Beteiligten.

Hufbearbeiter aller Schulen haben durch den Nachweis dieser drei Kriterien die Möglichkeit, sich als „Qualifiziertes Mitglied“ beim DHV registrieren lassen. So können sie nach Außen darstellen, dass Sie als professionelle Dienstleister tätig sind.

Die Organe des DHV

Aktive Mitglieder und Vorstand
Begrenzt auf 12 Personen um ein effektives Handeln und Arbeiten zu ermöglichen. Der Vorstand arbeitet nicht inhaltlich, sondern er stellt die rein operative und administrative Basis des DHV.

Wissenschaftlicher Beirat (passive Mitgliedschaft)
Die Mitglieder des Wissenschaftlichen Beirats vertreten verschiedene Experten aus verschiedenen Arbeitsbereichen und unterschiedlichen Ansätzen in der Hufbearbeitung. Sie erarbeiten gemeinsame Vorlagen zu verschiedenen Themen, die öffentlich und allen Mitgliedern zur Verfügung gestellt werden.

Qualifizierte Mitglieder (passive Mitgliedschaft)
Sie bilden den Kern des DHV. Weist ein Barhufbearbeiter oder Huftechniker die drei DHV-Qualitätskriterien nach, kann er sich beim DHV als „Qualifiziertes Mitglied“ registrieren lassen. Diese Registrierung ist für ihn kostenlos und beinhaltet keinen Beitritt in den DHV und ist frei von weitergehenden Verpflichtungen. Die Registrierung setzt keine Mitgliedschaft im DHV voraus. Sie ist daher einfach online durchführbar, kostenlos und frei von weitergehenden Verpflichtungen.

Gleichzeitig erhalten „Qualifizierte Mitglieder“ Vorteile durch Ihre Registrierung.

Sie können das DHV-Logo für ihre öffentliche Präsentation nutzen und werden über die Arbeitsergebnisse des Wissenschaftlichen Beirats regelmäßig informiert.

Der DHV führt Hufbearbeiter, die diese drei Grundkriterien erfüllen, als „Qualifiziertes Mitglieder“ auf seiner Homepage.

Kunden können so auf einem Blick erkennen, dass Hufbearbeiter oder Huftechniker ihre Tätigkeit gut ausgebildet und betrieblich abgesichert ausüben.

Die Vorteile für Hufbearbeiter

Hufbearbeiter haben über die Präsentation des Logos „Qualifiziertes Mitglied DHV“ die einfache Möglichkeit, sich und die Qualität Ihrer Arbeit von unprofessionell durchgeführter Arbeit am Pferd abzusetzen. Jeder Kunde kann direkt erkennen: „An meinem Pferd arbeitet ein qualifiziert ausgebildeter Hufbearbeiter mit einer funktionierenden gewerblichen Struktur im Hintergrund“.

Es wird damit erstmals möglich, „nicht-qualifizierte Hufbearbeiter“ von professionell arbeitenden Hufbearbeitern unterscheiden zu können.

Darüber hinaus signalisiert dieses Logo dem Kunden, dass sein Hufbearbeiter regelmäßig aktuelle Fachinformationen aus der Arbeit des Wissenschaftlichen Beirats des DHV erhält.

Die Vorteile für Pferdebesitzer

Die Vorteile für Versicherer und andere Akteure

Pferdebesitzer haben es heute nicht leicht, sich im Wirrwarr praktizierender Hufbearbeiter zu orientieren. Die qualitative Beratung vor Ort sieht der DHV als Aufgabe eines gut ausgebildeten Hufbearbeiters, der über das notwendige theoretische und praktische Wissen verfügt.
An Hand der drei DHV-Qualitätskriterien Ausbildung, Gewerbe, Versicherung schafft der DHV eine Plattform für die Suche nach qualifiziert ausgebildeten Hufbearbeiten einer jeden Fachrichtung.

Versicherungen, Tierärzte oder auch Therapeuten haben erstmals die Möglichkeit, professionell arbeitende Hufbearbeiter zu erkennen und gezielt weiter zu empfehlen. Von besonderem Interesse kann das Merkmal „Qualifiziertes Mitglied DHV“ für Haftpflichtversicherer werden, da sie bei Versicherungsanfragen die Qualitätskriterien des DHV zu Grunde legen können.
Externe Akteure haben zudem über eine Mitarbeit im Wissenschaftlichen Beirat des DHV die Möglichkeit, eigene Themen zur Beratung und Kommentierung vorzulegen.

Weitere Informationen

Schlagworte