Die Besten touren um die Welt…

…und machen Station in Hamburg-Klein Flottbek

Seit zehn Jahren ist das von J.J.Darboven präsentierte Deutsche Spring- und Dressur-Derby Gastgeber der höchstdotierten Springsportserie der Welt, der Longines Global Champions Tour. Inzwischen zum dritten Mal ist auch der ebenso exquisite Teamwettbewerb Global Champions League fester Bestandteil im sportlichen Programm des Turnierklassikers. Vom 9. bis 13. Mai 2018 werden somit wieder die besten Springreiter der Welt bei der dann fünften Station der Saison um Punkte fürs Ranking reiten.

Am vergangenen Wochenende feierten Longines Global Champions Tour und Global Champions League ihren Saisonauftakt in Mexiko City (MEX).

In der Tour triumphierte Scott Brash mit seiner bewährten Ursula XII. Der Brite konnte schon zwei Mal den Gesamtsieg der Serie einfahren und spielte in Mittelamerika seine ganz Routine aus.

Im Longines Global Champions Tour Grand Prix von Mexico City verwies er Daniel Deußer mit Tobago Z und Alberto Zorzi (ITA) mit Contanga auf die Plätze.
In der Teamwertung siegte die neu gegründete Mannschaft Miami Celtics vertreten durch den Iren Denis Lynch und seinen jungen Landsmann Michael Duffy. Das Team gewann vor den Paris Panthers und Valkenswaard United.

Scott Brash (GBR) gewann mit Ursula in Mexiko den Auftakt zu Longines Global Champions Tour. © Sportfotos-Lafrentz.de

Für die beiden Touren geht es nun an den herrlichen Strand von Miami Beach (USA), danach in die Asienmetropole Shanghai (CHN). Im Anschluss reist die Serie nach Europa, zunächst in die spanische Hauptstadt Madrid, dann nach Hamburg-Klein Flottbek. Hier steigen die Reiter der Tour am Turnierdonnerstag ins Geschehen ein. Das Mercedes-Benz Championat von Hamburg ist nämlich gleichzeitig der erste Umlauf der Global Champions League. Der Turniersamstag entscheidet dann zunächst die Punktevergabe in der Teamwertung. Dieser Umlauf ist gleichzeitig die qualifizierende Runde für den Longines Global Champions Tour Grand Prix von Hamburg, der im Anschluss entschieden wird. Im vergangenen Jahr sorgte der Holsteiner Hengst Casall mit seinem langjährigen Reiter Rolf-Göran Bengtsson (SWE) für einen unvergesslichen Reitsportmoment, als er 18-jährig in dieser
Prüfung sein allerletztes Springen ging und einen fulminanten Sieg feierte.

Nach Hamburg geht es für die Longines Global Champions Tour und Global Champions League weiter. St. Tropez (FRA), Cannes (FRA), Cascais (POR), Monaco (MCO), Paris (FRA) und Chantilly (FRA) heißen die Etappen, bevor die zweite deutsche Station, nämlich das Global Jumping Berlin vom 27. bis 29. Juli 2018 im Kalender notiert ist. Über London (GBR), Valkenswaard (NED) und Rom (ITA) geht es weiter nach Doha (QAT). Hier kommt es traditionsgemäß zum Finale der Longines Global Champions Tour. In der Global Champions League geht es in Doha um einen aussichtsreichen Platz für die alles entscheidenden GC Playoffs, die besten 16 Teams dürfen dann zum Finale der League nach Prag (CZE) reisen. Außerdem treffen sich hier nochmal alle Sieger der LGCT Grand Prix der Saison 2018, um am Longines Global Champions Super Grand Prix teilzunehmen.

Quelle: SySa/EquiWords

Schlagworte