Holzrückearbeiten mit Süddeutschen Kaltblütern

Zugtiere in Aktion am 15. April im Freilichtmuseum Glentleiten

Waldarbeit mit Pferden? Im ländlichen Alltag früherer Zeiten waren Mensch und Tier oft ein eingespieltes Team. Und auch heute noch stehen die treuen Vierbeiner im unwegsamen Gelände, in das sich weder so genannte Holzvollernter noch andere ähnlich große Maschinen wagen, beim Rücken von gefällten Bäumen Waldarbeitern und Co. zur Seite. Das Freilichtmuseum Glentleiten zeigt am 15. April beim Veranstaltungstag „Zugtiere in Aktion“ dieses faszinierende Zusammenspiel.

Bei den Vorführungen mit Süddeutschen Kaltblütern, die als feingliedrige, geländegängige und genügsame Tiere für diese Arbeiten besonders gut geeignet sind, können die Museumsbesucher das Holzrücken im Wald, das Aufnehmen der Baumstämme auf den Wagen und den Abtransport des Holzes mit Pferden beobachten.

Auch die Weiterverarbeitung der Bäume im Sägewerk aus Potzmühle (Lkr. Rosenheim) wird gezeigt. Des Weiteren kann man den Nachbau eines Aperschlittens in Aktion erleben, der beim Transport von Baumstämmen aus dem Wald dann zum Einsatz kommt, wenn kein Schnee mehr liegt.

Aus dem Museumsdepot wird außerdem ein historischer „Patenterschlitten“ gezeigt, der für den Baumtransport genutzt wurde. Er stammt aus Gaißach (Lkr. Bad Tölz-Wolfratshausen), wurde in der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts gebaut und war bis zum Ende der 1970er Jahre in Gebrauch. Seinen Namen hat das Fahrzeug von einer patentierten Bremse, die über einen Flaschenzug funktioniert.

Die Vorführungen im Wald und auf offenem Feld finden ab 11.00 Uhr und nochmals ab 15.00 Uhr statt – bei jedem Wetter! Weitere Handwerksvorführungen am Sonntag: Korbflechten, Lederhosen Flicken, Schreinerei, Seilerei, Töpferei.

Mehr zum Freilichtmuseum Glentleiten erfahren Sie hier.

Quelle: glentleiten.de

Süddeutsche Kaltblüter sind wahre Kraftpakete, die am kommenden Sonntag ihre Muskeln spielen lassen. Bildquelle: Bezirk Oberbayern, Archiv Freilichtmuseum Glentleiten. © Modl

Schlagworte