FN-Initiative in Berlin ausgezeichnet

„Pferde fördern Vielfalt“ ist jetzt Jahresprojekt der UN-Dekade

Die FN-Initiative „Pferde fördern Vielfalt“ ist in Berlin als Jahresprojekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt geehrt worden. Im Rahmen des 9. Nationalen Forums zur Biologischen Vielfalt überreichte Bundesumweltministerin Svenja Schulze die Auszeichnung an Dieter Medow, Vizepräsident der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), Gerlinde Hoffmann, Leiterin der FN-Abteilung Umwelt und Pferdehaltung sowie an den Biodiversitäts- und Nachhaltigkeitsberater Dr. Stefan Rösler.

Die Fachjury der UN-Dekade Biologische Vielfalt hat die Initiative „Pferde fördern Vielfalt“ zum Projekt des Jahres 2018 ausgewählt. Durchgeführt wird das Projekt von der FN in Kooperation mit Dr. Stefan Rösler, oecoach, und dem Pferdesportverband Baden-Württemberg. Erstmals vergab die Jury in diesem Jahr zudem den Sonderpreis „Soziale Natur – Natur für alle“. Dieser Preis ging an das Projekt „A.L.M. – Alpen. Leben. Menschen“, das vom Malteser Hilfsdienst München und dem Deutschen Alpenverein initiiert und umgesetzt wird. Beide Projekte erhielten ein Preisgeld von je 1.000 Euro.
In ihrer Laudatio erklärte Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD):

„Die beiden Projekte zeigen auf ganz unterschiedliche Weise, wie der Sport Menschen für biologische Vielfalt bewegen kann.“

Bundesumweltministerin Svenja Schulze (2. v. r) stellte konkrete Maßnahmenvorschläge für das Aktionsprogramm vor, um diese mit allen Akteuren zu diskutieren.
Svenja Schulze während ihrer Rede.

Speziell über „Pferde fördern Vielfalt“ sagte sie:

„Das direkte Umfeld von Pferden bietet viel Potenzial zur Förderung der biologischen Vielfalt.

Zum einen sind das die Gebäude wie Ställe und Reithallen. Diese sind sehr willkommene Brut- und Nistplätze für Schwalben, Eulen und Fledermäuse.
Zum anderen bieten Wiesen, Weiden und Hecken Nahrung und Lebensraum für viele Insekten und Vögel.
Das Projekt motiviert mit dem Biodiversitäts-Quick-Check und einem Katalog mit beispielhaften Maßnahmen Menschen im Pferdesport in wirklich vorbildlicher Weise dazu zu erkennen, welche Möglichkeiten die Biodiversität hat, was sie alles dafür tun und wie sie in dem Bereich aktiv werden können.“

Die Ministerin bedankte sich bei den Initiatoren des Projektes für ihr Engagement und sagte, sie hoffe, dass der Biodiversitäts-Quick-Check immer mehr Zuspruch in

Reitvereinen und Pferdebetrieben findet, dass sich dieser verbreitet und damit auch generell bei Pferdesportlern ein Interesse am Thema Biodiversität geweckt wird.

Mehr Informationen

Mehr Infos zu dem Projekt „Pferde fördern Vielfalt“ finden Sie hier in unserem Beitrag.
Den Infoflyer können Sie sich hier kostenlos herunterladen.

Quelle: fn-press

Schlagworte