FS Reit-Zentrum Reken im Portrait

Die Entwicklung des Freizeitreitens in Deutschland hat eine Reitschule maßgeblich mitgeprägt: Das FS Reit-Zentrum Reken.

Das landwirtschaftlich geprägte Münsterland ist bekannt für die Pferdezucht und bildet mit dem Sitz der Reiterlichen Vereinigung (FN) in Warendorf den Mittelpunkt des Turniersports in Deutschland. Bis in die 70er und 80er Jahre hatte der Reitsport feste und starre Strukturen, die vor allem aus dem Militär übernommen wurden. In einem kleinen Örtchen im Herzen des Münsterlandes, genauer gesagt im FS Reitzentrum Reken, war aber alles anders. Hier wurde mit den Traditionen des Reitsports gebrochen. Anfangs war es ein Kampf wie man es aus den Comics von Asterix und Obelix gegen die Römer kennt. Die Römer waren in dem Fall die Vertreter der klassischen Reiterei, die Gallier Ursula Bruns und Jochen Schumacher, die Leiter des Reitzentrums Reken.

Ursula Bruns, weithin vor allem als Autorin des erfolgreich verfilmten Kinderbuchs Dick und Dalli und die Ponies (Kinder vom Immenhof) bekannt, baute die Reitschule Reken Mitte der 70er Jahre aus privaten Mitteln auf. Ihre Motivation war eine Reitschule zu erschaffen, die ohne Drill jungen und älteren Menschen das Reiten beibringt. In der Anfangszeit war Reken vor allem ein Zentrum, in dem neue Lehr- und Haltungsmethoden erprobt wurden.
Ursula Bruns war anderen Pferdetrainern oder Pferdesachverständigen schon immer einen Schritt voraus. Sie interessierte sich seit ihrer Jugend für die Ausbildungsmethoden unterschiedlichster Pferdetrainer und für verschiedene Reitweisen. Dafür bereiste sie die ganze Welt. Sie war Herausgeberin der Pferdefachzeitschrift „Pony-Post“ aus der später „Freizeit im Sattel“ hervorging.

Das erwartet Sie in diesem Artikel:

  • Ein Film, der Ihnen Einblick in die Schulungsmethoden und Veranstaltungen des Reitzentrums Reken gewährt
  • Sie erfahren, inwiefern das Reitzentrum von Anfang an, die artgerechte Pferdehaltung mitgeprägt hat und welches „Risiko“ Ursula Bruns dabei eingegangen ist.
  • Ein Rückblick über die turbulente Geschichte der Reitschule

Das Holzpferd und das Rekener Schulungsoval sind wohl einer der größten und wichtigsten Erfindungen Ursula Bruns. Heute sind die entwickelten Lehrmethoden – dazu zählen auch der Sitz- und Trittbalken oder Zügelführspiele – wichtiger Bestandteil moderner Schulungen für Reitanfänger. Vorreiter war Reken außerdem in der Entwicklung eines ausgeklügelten Unterrichtskonzeptes für erwachsene Reitanfänger, basierend auf der so genannten Bruns-Behr-Methode, die sich durch die gelungene Kombination von praktischen und theoretischen Lehreinheiten auszeichnet.

In dem folgenden Film bekommen Sie einen Einblick in die außergewöhnlichen Lehrmethoden und die Besonderheit der Reitschule. Außerdem erfahren Sie, welche Linie der Leiter des Zentrums, Jochen Schumacher, in Zukunft verfolgt.

Schade, Sie sind leider kein Club-Mitglied.

Dieser Inhalt ist nur für Mitglieder sichtbar. Werden Sie Mitglied und erhalten Sie ganz exklusiv Einblick in unsere Zirkuslektionen, Reitübungen, Expertentipps, über 700 andere Artikel sowie mehr als 500 Filme rund um’s Pferd. Wenn Sie erst einmal reinschnuppern möchten, können Sie uns ganz einfach durch eine 4-wöchige Test-Mitgliedschaft kennenlernen.

Testen Anmelden Mitglied werden