Heilströmen für Pferde 1/3

Eine uralte Heilkunst zur Harmonisierung der Lebensenergie.

Das Heilströmen oder Jin Shin Jyutsu

…eine uralte Heilkunst

Seine Grundlagen weisen erstaunlich viel Ähnlichkeit mit der Traditionellen Chinesischen Medizin auf. Durch sanftes Auflegen unserer Hände werden Energieblockaden gelöst, ein bestehendes energetisches Ungleichgewicht in Balance gebracht und dem Pferd zu Gesundheit und Wohlbefinden verholfen.

Das Heilströmen für Pferde, oder besser gesagt für Tiere im Allgemeinen, hat sich ursprünglich aus rein menschlichen Erfahrungen und Erkenntnissen entwickelt. Aus diesem Grund wollen wir zuerst einen Blick auf seine Geschichte werfen.

Der geschichtliche Hintergrund

Es war der Japaner Jiro Murai, der das alte, intuitive Wissen, das über viele Jahrhunderte von Generation zu Generation mündlich weitergegeben worden war, bis es dann irgendwann verloren gegangen ist, wiederentdeckt hat. Allerdings machte er diese Entdeckung nicht ganz freiwillig. Jiro Murai wurde zum Ende des 20. Jahrhunderts in eine reiche und angesehene Ärztefamilie hineingeboren. Aber auch die konnte ihm nicht mehr helfen, als sein extremer und ausschweifender Lebenswandel ihn bereits in jungen Jahren unheilbar erkranken ließ. Aufgegeben von der Welt schloss er mit seinem Leben ab und ließ sich in eine einsame Berghütte bringen. Dort verbrachte er die Tage mit Fasten und Meditation – doch statt zu sterben erfuhr er nach wenigen Tagen eine wunderbare Genesung verbunden mit einer Art Initiation. Er gelangte zu dem Bewusstsein, dass Krankheit durch eine Störung im Fluss der Lebensenergie entsteht und das Halten und Berühren

bestimmter Finger und Körperstellen diesen wiederherstellen kann. Jiro Murai schwor sich sein Leben der Erforschung dieser wunderbaren, kraftvollen Heilkunst zu widmen und gab ihr zunächst den Namen „die Kunst des Glücklichseins“. Seine Erfahrungen sammelte er anfangs vor allem durch die Beobachtung des eigenen Körpers, das systematische Studium der alten Schriften, besonders aber durch die Heilung von Armen und Bedürftigen im Kaiserreich. Später gab er sein gesammeltes Wissen an Mary Burmeister, einer in den USA geborenen Japanerin weiter, die das Heilströmen zuerst in der USA und von dort aus über die ganze Welt verbreitete.
Zur Anwendung am Tier brachte es dann schließlich Marys Schülerin, die US-Amerikanerin Adele Leas. Sie übertrug die von Jiro Murai beim Menschen aufgefundenen Energiefelder auf unsere Haustiere.

Um den Energiefluss zu harmonisieren und damit die Selbstheilungskräfte zu aktivieren, werden beim Heilströmen die Hände aufgelegt.

Ebenso wie in der TCM steht im Mittelpunkt des Heilströmens das Wissen um eine Lebensenergie, die sich auf ziemlich genau definierten Bahnen im Körper bewegt und ihn belebt. Diese Bahnen sind vergleichbar den Meridianen und werden als Ströme bezeichnet.

Nur dann, wenn die Lebensenergie ungehindert fließen kann, ist das Tier gesund.

Im Umkehrschluss kann man also sagen, dass emotionale Belastungen und eine nicht tiergerechte Lebensweise, mit einem Missverhältnis von Aktivität und Ruhe, einer ungeeigneten Ernährungsweise, unverhältnismäßigem Einsatz von Medikamenten (inkl. Impfungen, Wurmkuren etc.) sowie dem Einfluss bestimmter klimatischer Faktoren zu einer Störung im Energiefluss und damit zu Krankheit und Verhaltensauffälligkeiten führen.

Der beste Platz eine helfende Hand zu finden, ist am Ende des eigenen Arms. (Mary Burmeister)

Um den Energiefluss zu harmonisieren und damit die Selbstheilungskräfte zu aktivieren, werden beim Heilströmen die Hände aufgelegt. Mit einem uns allen angeborenem Wissen, an das wir uns nur wieder zu erinnern brauchen. Oder wie Paracelsus gesagt hat:

„Der Mensch enthält in sich alles Wissen und alle Weisheit, die zur Heilung erforderlich sind.“

Ohne überhaupt nachzudenken legen wir uns selbst und unseren Tieren bei Schmerzen unsere Hände auf, in der instinktiven Gewissheit, dass die Berührung Linderung bringt. Wir Menschen haben schon immer unsere Hände auf die Stellen unseres Körpers gelegt, die uns Beschwerden bereiten. Und wenn wir unsere Pferde aufmerksam beobachten, finden wir bei ihnen ein vergleichbares Verhalten: Sie beknabbern, schubbern oder lecken sich häufig genau dort, wo sie Schmerzen oder sonstige Probleme haben. Eine Tatsache, die vor vielen Jahrhunderten in China den Grundstein für die Akupressur beim Pferd gelegt hat.

Unsere Expertin

Martina von der Brüggen

Martina von der Brüggen fing während ihrer Berufsausübung als pharmazeutisch-technische Assistentin an, sich mit Naturheilkunde zu beschäftigen. Schließlich absolvierte sie eine 2-jährige Heilpraktiker-Ausbildung, die sie 1998 mit der staatlichen Prüfung vor dem Gesundheitsamt abschloss. 
Unmittelbar nach der Prüfung belegte sie als Gasthörerin mehrere Semester TCM an der Universität Frankfurt, begann jedoch recht bald, sich der klassischen Homöopathie zuzuwenden. Sie absolvierte eine fundierte Ausbildung in diesem Fachgebiet, an das sich ein Fernstudium zur Tierhomöopathie anschloss.

Doch auch die östliche Medizin spielte weiter eine große Rolle in ihrem Leben. Während in der klassischen Homöopathie der Begriff der “Lebenskraft“ verwendet wird, die Mensch und Tier beseelt, geht man in der Traditionellen Chinesischen Medizin davon aus, dass Gesundheit und Harmonie eines jeden Lebewesens wesentlich vom störungsfreien Fluss der Energie Qi abhängen.
 Besonders gut spürbar ist diese Energie beim Heilströmen (auch Jin Shin Jyutsu genannt), mit dessen Studium sie sich seit vielen Jahren beschäftigt.

Unsere Expertin: Tina von der Brüggen.

Den Schwerpunkt ihrer Arbeit sieht sie darin Tierhalter und Therapeuten dazu zu verhelfen, die Tier-Mensch-Beziehung aus einem völlig neuen Blickwinkel heraus zu betrachten. Sie vertritt die Auffassung, dass wir ein Tier nicht therapieren können, ohne den Tierhalter als emotionalen Partner mit in die Behandlung einzubinden. Nur wenn beide Partner in ihrer Mitte sind, kann der Tier-Mensch-Verbund optimal

funktionieren. Gesundheit und Wohlbefinden sind das Resultat. Neben der Arbeit in ihrer Praxis ist sie als Dozentin für Tierheilpraktikerschulen und Beisitzende im Komitee für die Durchführung der Überprüfung zum Heilpraktiker des Landratsamtes München tätig.
Mehr Informationen finden Sie auf ihrer Website.

Schlagworte