Horse and Dog 4/6 – Führtraining mit Pferd und Hund

Pferde und Hunde sind vollkommen unterschiedlich. Wie es Ihnen dennoch gelingt, Hund und Pferd aneinander zu gewöhnen und ein harmonisches Team zu formen, erfahren Sie in diesem Teil.

Je früher Sie Ihren Hund in den Stallalltag integrieren, desto einfacher funktioniert meist die Zusammenarbeit zwischen Hund und Pferd.

Pferd und Hund aneinander gewöhnen

Der Stallalltag mit Hund

Das oberste Ziel bei der gemeinsamen Arbeit mit Hund und Pferd sollte immer sein, dass sich ein freundliches und harmonisches Miteinander zwischen den Tieren entwickelt. Nur wenn sie sich in Gegenwart des anderen Tieres wohl fühlen, kann auch eine gute Vertrauensbasis entstehen. Daher sollte jede brenzlige Situation (z.B. Hund jagt das Pferd, Pferd wehrt sich mit seinen Hinterbeinen) vermieden werden.

Bevor Sie mit Hund und Pferd gemeinsam arbeiten, sollten beide bereits eine solide Grundausbildung am Boden genossen haben. Von Vorteil ist es, wenn der Hund die wichtigsten Grundkommandos (Sitz, Platz und Bleib) kennt und auf seinen Namen hört (mehr dazu im dritten Teil).
Allerdings spricht nichts dagegen Hunde schon als Welpe in den Stall mitzunehmen, um sie schon von klein auf für Pferde und den Stall – mitsamt den neuen Gerüchen und Geräuschen – zu sensibilisieren. Auch Pferde können Sie schon im Fohlenalter mit Hunden vertraut machen. In beiden Fällen ist es jedoch sehr wichtig, dass Sie immer als Vermittler agieren und für die Sicherheit der beiden Tiere sorgen. Bei den ersten Begegnungen sollten Sie die Tiere nicht aus den Augen lassen, damit es zu keinen bedrohlichen Situationen kommt, die die Beziehung von Hund und Pferd nachhaltig beeinflussen. Schon aus einer Unsicherheit heraus kann sich bei Pferden oder Hunden ein Misstrauen oder Angst gegenüber dem anderen Tier entwickeln und das ist oftmals nur wieder schwer zu beheben.

Unser Tipp: Um Hunde an den fremden Geruch von Pferden vertraut zu machen, können Sie eine Satteldecke mit nachhause nehmen und ihren Hund vorsichtig daran schnuppern lassen. So lernt er, in seiner vertrauten Umgebung, sich an den neuen Geruch zu gewöhnen.

Rückblick

Im ersten Teil sind wir bereits auf die Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Hund und Pferd eingegangen. Im zweiten Teil haben Sie mehr über den Charakter und die natürlichen Bedürfnisse des Hundes erfahren, und wie man mit Hunden kommunizieren sollte. Die Leinenführigkeit und der Gehorsam bei Hunden – mit zahlreichen praktischen Übungen zum Nachmachen – war Inhalt des dritten Teils.

Zum ersten Teil der Serie „Horse and dog“: Unterschiede zwischen Pferd und Hund
Zum zweiten Teil der Serie „Horse and dog“: Charakter und Grundbedürfnisse des Hundes
Zum dritten Teil der Serie „Horse and dog“: Leinenführigkeit und Gehorsam bei Hunden

Das erwartet Sie im vierten Teil der Serie:

  • Erfahren Sie, wie Sie Ihren Hund in den Stallalltag integrieren können und wie es Ihnen gelingt, dass er keine Unruhe stiftet oder sich selbst in Gefahr bringt. Anhand eines Filmes wird veranschaulicht, wie man auf seinen Hund eingehen und bestärken sollte, während man sein Pferd putzt.
  • Hilfestellungen und Tipps, wie Sie das Führtraining von Hund und Pferd aufbauen können. Dabei wird unter anderem auf die ideale Führposition und der richtige Abstand von Pferd und Hund eingegangen.

Schade, Sie sind leider kein Club-Mitglied.

Dieser Inhalt ist nur für Mitglieder sichtbar. Werden Sie Mitglied und erhalten Sie ganz exklusiv Einblick in unsere Zirkuslektionen, Reitübungen, Expertentipps, über 700 andere Artikel sowie mehr als 500 Filme rund um’s Pferd. Wenn Sie erst einmal reinschnuppern möchten, können Sie uns ganz einfach durch eine 4-wöchige Test-Mitgliedschaft kennenlernen.

Testen Anmelden Mitglied werden