header_neu

Mikes Blog: Hilfe! Gefahr!

Michael Geitner macht sich ab und zu mal Gedanken – und rechnet ab.

Manchmal muss man sich einfach nur wundern. Da können die Leute durch einen M-Parcours reiten, ohne Probleme Zick-Zack-Traversalen reiten oder ihren Vierbeinern die tollsten Tricks beibringen – aber wehe, es kommt was Gefährliches um die Ecke. Wehe! Mindestens die Hälfte der Reiter und Pferdefreunde ist nicht in der Lage dem Pferd zu signalisieren, wenn was nicht schlimm ist, aber dann verlangen, dass der Gaul auf den Hänger geht. Jeder lernt doch: Loben, wenn gut. WENN GUT! Warum lobt denn dann jeder, wenn das Pferd die Kühe anglotzt? „Zur Beruhigung“. Aha. Weil das Pferd das auch unterscheidet ob ich das jetzt beruhige oder lobe. Manchmal heißt Hals tätscheln „gut gemacht“, manchmal halt „alles gut, keine Angst“. Ist doch ganz logisch. Macht man das bei Kindern auch, wenn die Angst vor der Spritze haben? „Suuuuper, dass du Theater machst und heulst, ganz toll. Hier, ein Lutscher.“ Nein, denn das wäre die falsche Botschaft. Kann man auch ganz einfach auf’s Pferd übertragen.

Schlagworte