Mikes Blog: Timing

Michael Geitner macht sich ab und zu mal Gedanken – und rechnet ab.

Timing ist nicht nur bei der Hilfengebung wichtig, sondern auch bei ganz anderen Dingen: Bock oder nicht Bock. Es gibt Tage, da geht’s einfach nicht. Da kommt man gestresst in den Stall, das Pferd denkt sich: „Oh man, der hat schon wieder schlechte Laune, da hab ich ja jetzt RICHTIG Lust drauf.“ Und schon geht der Ärger los. Der Reiter will was, das Pferd macht’s nicht richtig und der Frust nimmt seinen Lauf, auf beiden Seiten. Denn dann funktioniert irgendwie nichts mehr, alles misslingt. Da bringt es auch nix, mit einer einfachen Übung aufzuhören, wenn der Rest für die Tonne war.

An solchen Tagen hilft nur eins: aufhören.

Man bricht sich keinen Zacken aus der Krone, wenn man mal einen Tag nur spazieren läuft oder das Pferd sogar nur putzt. Und entgegen aller Meinungen merken sich die Pferde das nicht. Die merken sich eher, wenn mal wieder eine Stunde in der Halle gekämpft wurde und haben das nächste Mal noch weniger Lust, und das ist ja nicht der Sinn der Sache, oder?