Mustang Makeover 2018 – die Veranstalter

Wer steckt eigentlich hinter der Veranstaltung? Und warum wurde sie überhaupt ins Leben gerufen?

Das Mustang Makeover war 2017 eine riesige Veranstaltung – auf dem CHIO Gelände in Aachen konnten insgesamt rund 15.000 Zuschauer dabei zusehen, wie die Trainer ihre Mustangs vorbereitet hatten. Ein Event in dieser Größenordnung verlangt eine Menge Organisation im Voraus: Foodtrucks, eine Jury, Werbemaßnahmen, Verkaufsstände, Messestände usw. und nicht zuletzt geeignete Mustangs sowie deren Flug nach Deutschland! Das ist eine Menge Arbeit – wer schafft es, dieses Pensum zu leisten und warum?

Ins Leben gerufen wurde das Mustang Makeover in Deutschland von Silke und Michael Strussione.

Nach ihrer ersten Begegnung mit dem eigenen Mustang war den beiden klar, dass diese besondere Rasse unterstützt werden sollte, sodass sie heute als American Mustang Germany einen Beitrag dazu leisten.

Diese Organisation hilft Interessenten dabei, einen Mustang aus den USA zu kaufen sowie bei allen organisatorischen Fragen rund um Papiere oder den Import nach Deutschland Unterstützung zu bieten.

Des Weiteren möchte der Verein die Mustangs bekannter machen, denn deren Lage in den Staaten sieht nicht besonders gut aus: Das Bureau of Land Management ist für zuständig, die Mustangpopulation zu kontrollieren und diese zu erhalten. Deshalb werden immer wieder Herden eingefangen und in Auffangstationen untergebracht, wo sie auf neue Besitzer warten. Das Problem: Sehr viele Mustangs (zur Zeit ca. 46.000) und zu wenig Abnehmer. Die Pferde warten teilweise sehr lange auf einen neuen Besitzer, manche werden gar nicht vermittelt. Dadurch fristen sie jahrelang ein Dasein in einem eingezäunten Areal – sie werden zwar mit Wasser, Impfungen und Futter versorgt, das wars aber auch schon. So können keine Pferde in die Stationen nachrücken, wodurch zu viele Pferde in Freiheit auf dem dafür vorgesehenen Land leben, was wiederum zu starker Schädigung desselben führt, sodass viele Pferde durch Hunger sterben.

Hier möchte American Mustang Germany helfen und den Bekanntheitsgrad dieser Pferderasse noch weiter steigern – durch das Mustang Makeover!

Außerdem haben sie den Verein IG MUSTANG e.V. gegründet, der sich unter anderem durch ein Mustangs Hilfsprojekt in den Auffangsstationen vor Ort einsetzt.

Mehr Informationen

Silke und Michael sind nicht einfach nur dem Mustang verfallen, sie sind Pferdenarren durch und durch! Gemeinsam arbeiten sie seit bald 20 Jahren als ausgebildete Huforthopäden; Silke hat zudem eine Ausbildung zur Tierphysiotherapeutin absolviert.

 American Mustang Germany

Verein Interessengemeinschaft Mustang

Mustang Makeover

Verkäufliche Mustangs

 

Schlagworte