Mustang Makeover 2018 – Jan Henn

Jan Henn ist dieses Jahr zum ersten Mal beim MMO dabei.

1. Wer bist du und was kennzeichnet deine Arbeit mit Pferden?

Jan Henn, 52, mein Timing, Einfühlungsvermögen und Erfahrung aus verschiedenen Ausbildungsmethoden. Eine Kombination aus Horsemanship und Dressur.

2. Weshalb hat die Arbeit mit Pferden für dich einen so wichtigen Stellenwert?

…weil ich nichts anderes machen möchte

3. Wie gefällt dir dein Mustang? Was fasziniert dich an ihr?

Sie ist ein tolles Pferd. Sehr gutes Gebäude, top Hufe und blitzgescheit. Am stärksten beeindruckt mich Ihre Aufmerksamkeit, ihr entgeht nichts.

4. Welchen Charakter hat dein Mustang? Was sind ihre Stärken und Schwächen?

Neugierig, mutig und lernwillig, aber auch bereit „Nein“ zu sagen und sich zu schützen. Je nach Situation kann man diese Eigenschaften als Stärken oder Schwächen werten…

5. Wie glaubst du, wird sich dein Mustang entwickeln? Für welche Disziplinen wird sie sich gut eignen?

Ich bin überzeugt davon, dass sie ein ausgesprochen zuverlässiges, gelassenes und sensibles Reitpferd wird. Vielseitig einsetzbar. Ob Dressur, Wanderreiten, Extreme Trail oder sogar für Distanzen. Ein Allrounder für Anspruchsvolle.

6. Was sollte der zukünftige Besitzer deines Mustangs für Eigenschaften mitbringen, um dem Tier gerecht zu werden?

Einfühlsamkeit. Jemand der mit strengen Maßnahmen versuchen würde sich bei ihr durchzusetzen, wird nicht viel Freude haben.

7. Hast du Angst davor, deinen Mustang nach der gemeinsamen Zeit an eine fremde Person abzugeben?

Angst? Nein. Auf meinem langen Weg mit Pferden habe ich so viele enge Beziehungen aufgebaut und wieder loslassen müssen. So ist das halt. Nicht dass ich mich daran gewöhnt hätte.

Nicht dass es durch die Erfahrung leichter wird oder dass ich abgestumpft wäre. Aber ich habe gelernt loszulassen.

Ich wünsche mir, dass jemand mit der entsprechenden Einfühlsamkeit und Mitteln gut für sie sorgen wird.

8. Worauf legst du beim Training mit dem Mustang besonderen Wert und was sollte sie auf jeden Fall lernen?

Ich lege besonderen Wert darauf, sie nie zu überfordern. Dadurch bleibt sie ruhig und ihr Selbstvertrauen bleibt erhalten. Mit dieser Basis kann sie ihrem Besitzer Sicherheit bieten.

9. Inwiefern unterscheidet sich das Training mit dem Mustang von dem mit anderen unerfahrenen Pferden?

Der Selbsterhaltungstrieb ist zum einen stärker entwickelt und man muss wachsamer sein, das Pferd nicht in eine Lage zu bringen in der es sich bedroht fühlt. Zum anderen ist sie auffällig präsent und aufmerksam.

Ihr entgeht wirklich nichts

Mehr Informationen

Wenn du mehr über Jan Henn wissen möchstest, kannst du seine Website besuchen.

Schlagworte