Mustang Makeover 2018 – Rabea Schmale

Rabea Schmale ist Leiterin der ShowReitSchule und lädt auch zu Veranstaltungen ein.

1. Wer bist du und was kennzeichnet deine Arbeit mit Pferden?

Rabea Schmale, Pferdeausbilderin und Showreiterin. Reitweisen- und Rasseneutral. Typgerechte Ausbildung von Spezialrassen und Hengsten.

2. Weshalb hat die Arbeit mit Pferden für dich einen so wichtigen Stellenwert?

Die Ausbildungspferde sind für mich wie Arbeitskollegen. Sie nehmen meinen Charakter so an, wie ich bin und akzeptieren ihn. Ich muss mich nicht verstellen.

3. Wie gefällt dir dein Mustang? Was fasziniert dich an ihr?

Mir gefällt der Mustang ganz gut, habe aber keinen Vergleich, da ich noch mit keinem anderen gearbeitet habe. Im Vergleich zu „gaga“ gemachten Hauspferden ist sie super. Da ich mit bis zu 200 Pferden im Jahr arbeite, würde ich sagen, dass mich an dem Mustang nichts besonders fasziniert. Ich muss wacher sein, das ist spannend und eher mit Vorsicht zu genießen. Insgesamt ist der Mustang kooperativ, schnell in der Reaktion, gibt mir eine mädchenhafte liebevolle Zuwendung, ist nicht ängstlich und macht sehr gerne mit. Habe ich aber bei Hauspferden auch. Die sind nur nicht so schnell.

4. Welchen Charakter hat dein Mustang? Was sind ihre Stärken und Schwächen?

Ihr Wesen ist wie ein jugendliches Mädchen. Witzig, energiegeladen, sprunghaft, wild.

Stärken: keine Angst

Schwächen: Körper (ist überbaut), etwas klein, der extreme Fluchtinstinkt lässt die Ausbildung verlangsamen

5. Wie glaubst du, wird sich dein Mustang entwickeln? Für welche Disziplinen wird sie sich gut eignen?

Sie wird ein super Freizeitpferd für einen kleinen Reiter im Alter von 16-30.

Disziplin: Showreiten natürlich (geht aber auch für Gelände, Distanz, Freizeit, Western). Ein Grandprixpferd wird es eher nicht.

6. Was sollte der zukünftige Besitzer deines Mustangs für Eigenschaften mitbringen, um dem Tier gerecht zu werden?

Er sollte sportlich sein, nicht mehr als 60kg wiegen und nicht größer als 165cm. Er sollte Fachkenntnis haben und wenn er schlau ist, sich schon jetzt bei mir melden.

7. Hast du Angst davor, deinen Mustang nach der gemeinsamen Zeit an eine fremde Person abzugeben?

Nein. Das bin ich von unseren Ausbildungspferden gewohnt. Ich werde alles professionell vorbereiten und für den neuen Besitzer hoffentlich der Trainer bleiben.

8. Worauf legst du beim Training mit dem Mustang besonderen Wert und was sollte sie auf jeden Fall lernen?

Rückenaufbautraining.

Der Mustang soll lernen, mit reiterlichen Hilfen den Rücken aufzuwölben, die Hinterhand zu aktivieren um so den Reiter überhaupt tragen zu können.

Das geht nicht mit Halsring und ohne Sattel.

9. Inwiefern unterscheidet sich das Training mit dem Mustang von dem mit anderen unerfahrenen Pferden?

Der extreme Fluchtinstinkt. Ansonsten kommen wir mega schnell voran. Das Aufsitzen eines Reiter ist nicht das Problem. Aber wenn Umwelteinflüsse einwirken, reagiert sie instinktiv mit Durchgehen. Ich weiß nich,t wie lange eine Desensibilisierung dauert. Das ist neu für mich. Auf jeden Fall kann sie schon „Sitz und Platz“ 🙂

Mehr Informationen

Wenn du mehr über Rabea Schmale wissen möchtest, kannst du ganz einfach ihre Website besuchen. Das Header-Bild stammt von Friederike Scheytt, die als Pferdefotografin arbeitet.

Schlagworte