Mustang Makeover 2018 – Ralf Heil

Ralf Heil ist als Trainer kurzfristig eingsprungen – etwa 6 Wochen nach Beginn des Events.

Eigentlich war es für Ralf Heil gar nicht angedacht, dieses Jahr beim Mustang Makeover dabei zu sein. Doch dann sprang Christina Breuer ab und ein anderer Trainer wurde für ihre Mustangstute Esperanza gesucht. Kurzerhand erinnerte sich Veranstalterin Silke Strussione an Ralf, den sie einmal auf einer Messe gesehen hatte und fragte ihn, ob er nicht Interesse hätte – so schnell kanns gehen!
Ralf Heil arbeitet nach Parelli und ist auch 3-Sterne Instruktor. 6 Jahre hat er in den USA verbracht um zu lernen, wie man Pferde richtig einschätzt, damit man mit ihnen ganz auf ihren Charakter zugeschnitten arbeiten kann. Ursprünglich war Ralf KFZ-Mechaniker – da er aber Probleme mit seiner Scheckstute hatte erkannte er, dass er eine neue Strategie brauchte um mit seinem Pferd zu kommunizieren. Kurzerhand verkaufte er seine Werkstatt, ging in die Staaten und lernte bei Pat Parelli persönlich. Seitdem sind viele Jahre vergangen und er gibt mittlerweile das ganze Jahr über Kurse. Seine Mustangstute gefällt ihm wirklich gut, denn sie ist ein intelligentes, selbstbewusstes Pferd, mit welchem man im Training gut voran kommt. Ein Pferd mit einem solchen Charakter muss nicht ganz so kleinschrittig trainiert werden, da es sich selbst Lösungsansätze überlegt, bevor es instinktiv handelt – und hier setzt Ralf Heil an.

Ein wichtiger Bestandteil des Trainings war vor allem zu Beginn das Verladetraining. Nur wenn Esperanza sich sicher verladen lässt, kann Ralf Heil mit ihr zu Veranstaltungen fahren, um sie schon einmal auf den Trubel in Aachen vorzubereiten. Zudem ist es natürlich immer wichtig, im Notfall in die Klinik fahren zu können. Wie der Trainer seine Stute darauf vorbereitet, seht ihr hier:

Die Bodenarbeit ergänzt Ralf Heil mit der Arbeit vom Pferd aus. Sein Quarter-Wallach Berti hilft ihm dabei, Esperanza in allen Gangarten zu bewegen und die Kommunikation klar zu halten:

Um das Pferd kennenzulernen, arbeitet Ralf mit ihr zunächst viel vom Boden. So kann er herausfinden, wie sie tickt und diese Erkenntnis mit ins weitere Training nehmen:

Bevor Esperanza richtig geritten werden kann, muss sie natürlich ans Reitergewicht gewöhnt werden. Zunächst soll sie durch Vorübungen lernen, die Bewegungen beim Aufsteigen zu akzeptieren sowie Gewicht und Aktion auf ihrem Rücken:

Schlagworte