Mustang Makeover 2018 – Sonja Kutter

Sonja Kutter nimmt dieses Jahr zum ersten Mal am MMO teil – bei der Jungpferdechallenge.

Normalerweise hat Sonja Kutter nicht so viel mit Mustangs zu tun: Gemeinsam mit ihrem Mann betreibt sie einen Pensionsstall, bildet Pferde aus, gibt Kurse und ist vor allem in der Welt der Dressur, Equikinetic/Dual-Aktivierung und Sitzschulung zuhause. Nun gibt’s mit dem etwa 2,5 jährigen Mustang eine neue Herausforderung. In 100 Tagen soll der junge Wallach ein wenig Muskeln aufbauen und lernen, mit allem nötigen Equipment zurechtzukommen, sodass er gut auf’s Anreiten später vorbereitet ist. Sonja möchte dafür vor allem mit Equikinetic und der Arbeit an der Hand trainieren und so seine natürliche Schiefe schon etwas ausgleichen. Der junge Mustang macht sich hier wirklich gut: Obwohl Sonja bis jetzt nur wenig mit ihm gearbeitet hat, lernt er schnell und ist sehr aufgeschlossen. Sogar fremde Menschen begrüßt er freundlich und geht neugierig auf sie zu. Mit seiner wunderschönen Zeichnung im Gesicht sieht er ganz außergewöhnlich aus und hat auch unser Herz im Sturm erobert.

Wenn du dich dafür interessierst, wie Sonja Kutter genau mit dem Mustang angefangen hat, die Grundlagen zu erarbeiten, lies weiter – in den nächsten 4 Videos erklärt Sonja dir Schritt für Schritt, auf was man bei einem solchen Pferd achten muss.

Anfangs hat sich Hoka Hey schwer getan, Berührungen am Kopf zuzulassen – vor allem, da er eine Wunde an der Stirn hatte, die ihm vermutlich ziemlich weh getan hat. Trotzdem ist es natürlich notwendig, ihn anzufassen. Hier siehst du, wie Sonja dabei vorgeht:

In diesem Video werden die ersten Schritte des Longierens erklärt – diese gelten übrigens auch für andere Jungpferde, die erst mit der Ausbildung beginnen und noch weitgehend roh sind:

In Zukunft wird der junge Mustang lernen müssen, viele Gegenstände und auch den Reiter von beiden Seiten zu akzeptieren. Die Anfänge macht Sonja Kutter mit einer Fahne, mit der er sich daran gewöhnt, auch auf seiner nicht so guten Seite nicht vor Bewegungen zu flüchten:

Nun geht’s an die Gewöhnung an die Dualgassen sowie das Laufen auf einer Quadratvolte. Bei der Equikinetic soll Hippodungs Hoka Hey lernen, in Stellung und Biegung auf der Quadratvolts zu gehen – dies baut seine Muskulatur auf, um ihn optimal auf seine Zukunft als Reitpferd vorzubereiten:

Schlagworte