Putzhandschuhe im Test

Wie wirkungsvoll sind Putzhandschuhe und welche sind am besten?

Für was braucht man eigentlich einen Putzhandschuh? Klar, zum Putzen, aber dafür gibt’s ja eigentlich diverse Bürsten in jeglicher Form. Was genau ist nun der Vorteil eines Putzhandschuhs? Wir haben den Test gemacht und zwei verschiedene Handschuhe getestet: Ein günstiges Modell von HKM und eine teurere Variante von HandsOn Gloves. Mehrere Pferde und Ponies kamen in den Genuss, mit diesen beiden Produkten ausgiebig gekratzt und geputzt zu werden – wie wir uns die Vierbeiner das nun fanden, könnt ihr im folgenden Test lesen.

Passform: befriedigend – als Einheitsgröße ist er relativ groß, was für kleinere Hände nicht so geschickt ist.
Tragekomfort: befriedigend – der Handschuh ist eher starr und durch die Größe kann es vorkommen, dass Leute mit kleineren Händen darin schwimmen.
Material: sehr gut – sehr angenehmes Material, weiches Gummi.
Funktion: gut – bei allen Pferden konnte überflüssiges Fell sowie Schweiß super entfernt werden, bei Matsch stößt man jedoch an seine Grenzen. Der Massageeffekt kam bei allen Pferden sehr gut an.
Reinigung: sehr gut – den Handschuh kann man ganz leicht abwaschen oder ausklopfen, sodass kein Staub mehr vorhanden ist. Durch die eher glatte Oberfläche lässt sich auch die Außenseite des Handschuhs leicht von Haaren reinigen.
Fazit: Der günstige Handschuh von HKM schneidet bei allen Testern gut ab – vor allem für den wirklich guten Preis von 5.95€ – da kann man über das eher klobige Design hinwegsehen! Was super ist: Auch sehr empfindliche Pferde kommen mit dem weichen Gummi zurecht, zudem kann man ohne Bedenken die Beine putzen.

Passform: sehr gut – im Shop kann man sich die passende Größe aussuchen.
Tragekomfort: sehr gut – durch die Passform ist der Handschuh angenehm zu tragen. Außerdem super: Die Noppen sind an den Gelenken der Finger nicht durchgängig, sodass man die Hände wunderbar auch schließen kann. Dadurch kann man zwischendurch auch andere Dinge erledigen, ohne die Handschuhe ständig an- und ausziehen zu müssen (z.B. Hufe auskratzen).
Material: sehr gut – angenehmes Material.
Funktion: sehr gut – loses Fell, Schweiß und auch Matsch konnten gut entfernt werden. Zudem haben sich alle Testpferde wirklich gerne massieren lassen – lange Oberlippen inklusive.
Reinigung: gut – wie auch den HKM Putzhandschuh kann man diesen einfach abwaschen oder ausklopfen, einzelne Haare bleiben jedoch gerne kleben.
Fazit: Super! Obwohl die Handschuhe mit 27 € nicht ganz günstig sind, lohnt sich die Anschaffung! Die stabile, hochwertige Verarbeitung und die durchweg positive Resonanz von Mensch und Tier sprechen für sich. Besonders gut: Man erhält zwei Handschuhe, sodass man vom Putzen nie wieder dreckige Fingernägel und Hände bekommt 🙂

Wie sinnvoll sind die Handschuhe nun?

Wir finden sie super! Alle Tester sowie die Pferde, wie man im Film sehen kann, waren sehr zufrieden mit beiden Handschuhen. Beide Handschuhe sind super zum Putzen geeignet und vor allem auch deshalb, weil man die empfindlichen Beine ohne Probleme putzen kann und keine dreckigen Hände bekommt. Alle Testpferde lieben die Handschuhe – man kann mit ihnen einfach gezielter und einfühlsamer die Lieblingsstellen kraulen, als mit einer Bürste.

Im Vergleich haben uns die HandsOn Gloves ein wenig besser gefallen – hier bekommt man für jede Hand ein Exemplar und sie sind sehr geschickt im Handling durch die Anordnung der Noppen an der Handfläche, sodass man auch im angezogenen Zustand noch andere Dinge erledigen kann. Der Handschuh von HKM kann da nicht ganz mithalten, kostet jedoch auch eine ganze Ecke weniger. Wer gerne und viel putzt ist mit den HandsOn Gloves gut beraten, bei einem kleineren Budget ist der HKM Handschuh jedoch eine sehr gute Alternative.

Schlagworte