Reithandschuhe von Meisterhand

Die Vorzüge alter Handwerkskunst kombiniert mit modischem Look – W&F Meisterhandschuhe.

Ein halbes Jahrzehnt Engagement im Reitgeschäft, dazu feinstes Leder, Maßarbeit, Farbvielfalt und Qualität – eine Mischung, die sich durchsetzt. Die fränkische Reithandschuh-Manufaktur „W&F Meisterhandschuhe“ hat sich ihren Markt erobert.

Qualität etabliert sich!

Was bei einem gemeinsamen Ausritt im Winter als Idee geboren wurde, ist längst auf dem Reitsportmarkt angekommen: Der ideale Reithandschuh. Gerade in der kalten Jahreszeit spielt das Thema „Handschuhe“ eine besondere Rolle. „Den Pferden macht das nichts aus“, meint Elke Fleischmann. „Aber bei uns Reiterinnen sieht das anders aus – da würde man so manches Mal lieber zuhause in der warmen Stube bleiben“, lacht Birgit Wölfel, die zweite im Bunde von W&F Meisterhandschuhe. „Die Idee, Reithandschuhe aus Leder auf dem Reitsport-Markt ‚wiederzubeleben‘ und dabei auf Qualität, Nachhaltigkeit und Design zu setzen, sprach nicht nur uns beide an“, schildert Elke Fleischmann begeistert die Anfänge der W&F Meisterhandschuhe. „Wir planten unter anderem für den ersten Winter Lederreithandschuhe mit Kaschmir- oder Wollfutter und der Erfolg gab uns Recht. Diese Reithandschuhe wärmten nicht nur Hände und Fingerspitzen, auch die 25 Griffigkeit und die Zügelführung wurden wesentlich verbessert. 26 Deshalb setzen wir auch heute auf die Kombination dieser natürlichen Materialien.“ „Um den Unterschied noch zu verdeutlichen“, ergänzt Birgit Wölfel: „Dicke Handschuhe sind warm, aber man hat keine Zügelverbindung mehr. Dünne Handschuhe bieten eine bessere Griffigkeit, aber die Fingerkuppen sind schnell eisig und ohne Gefühl. Herkömmliche Kunstfaser-Handschuhe können das bei weitem nicht leisten. Die Auswahl bester Naturmaterialien zeigte, dass Qualität fühlbar mehr leistet. Die hohe Strapazierfähigkeit unseres Leders und die Auswahl unter mehr als Farben machen unsere Reithandschuhe zu einem Highlight.“

„Natürlich mussten wir eine ganze Weile suchen, um ein Leder zu finden, das den hohen Anforderungen gerecht wird. Es muss nicht nur weich sein, sondern möglichst reißfest und soll Schweiß, Dreck und Nässe vertragen, ohne hart zu werden.

Dabei war uns wichtig, wo das Leder herkommt und dass es nach strengen europäischen Standards verarbeitet und gegerbt wird“,

ergänzt Elke Fleischmann.

„Wir wurden fündig und verarbeiten ausschließlich das WR100-Leder des englischen Gerbers Pittards, welches durch ein spezielles Gerbverfahren all diese Eigenschaften bietet. Das Umweltmanagement von Pittards ist zertifiziert und die Einhaltung von Schadstoffgrenzen garantiert. Wir sind stolz darauf, dass unsere Handschuhe ein rein europäisches Produkt sind.“ W&F Meisterhandschuhe bietet auch einen Reparaturservice an und zeigt beispielhaft, wie man das Konzept der Nachhaltigkeit konsequent umgesetzt: Vom Materialeinkauf, über die Verarbeitung bis hin zur Reparatur. In den letzten fünf Jahren konnte man sich auf zahlreichen Veranstaltungen wie der Horses & Dreams in Hagen, dem Pfingstturnier in Wiesbaden oder der Pferd & Jagd in Hannover am W&F-Stand von der Qualität überzeugen.

Mehr Informationen

Nähere Informationen finden Sie im Onlineshop unter www.lederreithandschuhe.de