Reitübung: Aktive Pferdebeine

Aktive Pferdebeine

Jetzt kostenlos lesen, sponsored by Loesdau. Viele Reiter kennen das Problem: Vor allem bei Lektionen wie Kurzkehrt, Vor- oder Hinterhandwendung lassen Pferde gerne die Beine hängen.

Trainingsziel

  • Kurzkehrt
  • Vor- und Hinterhandwendungen

Lerneffekte Pferd

  • Schenkelgehorsam
  • gesteigerte Konzentration
  • aktives Mittreten in Lektionen wie Vor- und Hinterhandwendung oder Kurzkehrt

Lerneffekte Reiter

  • Koordination verschiedener Hilfen
  • Verfeinerung der Hilfengebung

Sommerspecial: Kooperation des PferdeMagazin und Loesdau! Lese unsere sponsored by Loesdau Beiträge kostenlos und erhalte einen Rabatt auf die GOLD-Mitgliedschaft!

Was trainiere ich?

Mit dieser Übung „Aktive Pferdebeine“ kannst du während dem Reiten von Lektionen wie Kurzkehrt, Vor- oder Hinterhandwendung die Pferdebeine immer wieder neu mobilisieren, frisch und aktiv mit anzutreten. Zudem geht so der Spaß an der Arbeit nicht verloren.

Was benötige ich?

  • 3 – 4 Stangen

Aufbau

Leg dir die Trabstangen auf die Mittellinie bei X. Der Abstand für die Trabstangen beträgt je nach Pferd etwa 1,20 – 1,40 m.

Aufbau der Reitübung: Aktive Pferdebeine.

Ablauf

Wende im Arbeitstrab auf die Mittellinie ab, überwinde die Trabstangen und trabe danach weiter. Achte darauf, dass die Pferdebeine die Stangen nicht berühren. Vor der kurzen Seite (vor C oder A) hältst du das Pferd an. Reite nun die Lektion Kurzkehrt, oder eine Vor- oder Hinterhandwendung. Komme wieder zum Halten. Trabe aus dem Halt an und überwinde erneut die Trabstangen. Nun führst du den gleichen Ablauf auf der anderen Seite aus. Achte darauf, dass du immer wieder die Richtungen der Wendung abwechselst. Wiederhole diesen Vorgang beliebig oft, aber baue immer wieder Pausen ein.

Ablauf der Reitübung "Ative Pferdebeine".

Hilfengebung nach den Richtlinien der FN

Kurzkehrt

  • Leite die Lektion durch halbe Paraden ein.
  • Stelle das Pferd in die Bewegungsrichtung.
  • Verlager dein Gewicht auf den inneren Gesäßknochen.
  • Führe das Pferd mit dem inneren Zügel in die Wendung. Bei Bedarf kann dieser etwas seitwärtsweisend angenommen sein.
  • Nimm den äußeren Zügel so an, dass er ein Ausbrechen über die Schulter verhindert, aber nicht das Pferd in seiner Wendung behindert.
  • Treibe mit dem inneren Schenkel am Gurt. Das Pferd muss sich um das innere Bein biegen.
  • Der äußere Schenkel liegt verwahrend am Pferdebauch an, soll aber nicht seitwärtstreibend wirken.

Tipps für aktive Pferdebeine

Damit das Pferd den Spaß an der Arbeit nicht verliert, kannst du die Stangen auch ohne darauffolgende Lektionen anreiten. Arbeite Schritt für Schritt und reite jeden Teil dieser Übung einzeln an. Achte beim Trab über die Stangen auf ein angemessenes Arbeitstempo, mit dem das Pferd die Stangen überwinden kann, ohne diese zu berühren. Konzentriere dich danach auf das Halten kurz vor C oder A. Gib eindeutige, aber behutsame Hilfen und Paraden. Lass dein Pferd einige Sekunden stehen, bevor du mit der Wendung beginnst.

Reite die Lektionen Vor- oder Hinterhandwendung bzw. Kurzkehrt in aller Ruhe und lobe dein Pferd für jeden Schritt in die richtige Richtung.

Lass dein Pferd nach der 180° Wendung erneut einige Sekunden stehen. Gib einen eindeutigen Impuls zum Lostraben. Achte darauf, dass dein Pferd vom ersten Schritt an richtig untertritt.

Was tun, wenn…?

…mein Pferd auf der Mittellinie ins Schwanken gerät?

Mach dir und deinem Pferd das Training am Anfang nicht allzu schwer. Hilf dir mit zusätzlichen Stangen oder Hütchen, die du dir entlang der Mittellinie aufstellen kannst. Überprüfe deine Hilfengebung: Sitz gerade im Sattel und knick nicht in der Hüfte ein. Rahme das Pferd mit gleichseitigem Treiben, Belasten der Gesäßknochen und Zügelhilfen ein. Statt im Trab, kannst du auch im Schritt anfangen zu arbeiten.

…mein Pferd die Wendungen zu hastig ausführt?

Hat das Pferd den Übungsablauf erst einmal verstanden, beginnt es gerne damit hastig zu werden und dem Reiter Dinge vorweg zu nehmen. Bring Ruhe in das Pferd, indem du es länger im Halt stehen lässt und ausgiebig lobst. Ändere die Übungen immer wieder ab und trickse so dein Pferd aus. Zum Beispiel kannst du einmal bereits nach einer 90° Wendung die Übung verlassen und etwas anderes reiten.

Sommerspecial: Kooperation des PferdeMagazin und Loesdau! Lese unsere sponsored by Loesdau Beiträge kostenlos und erhalte einen Rabatt auf die GOLD-Mitgliedschaft!

Du möchtest diesen Artikel in vollem Umfang sehen?
Jetzt upgraden.

Unsere Angebote:

  1. Bronze-Mitgliedschaft

    Testzugang zu 5 Artikeln pro Monat

    kostenlos

    • Freier Zugriff auf: 5 Artikel pro Monat
    • Teilnahme an Gewinnspielen
  2. Silber-Mitgliedschaft ★★

    Zugang zu allen Artikeln & Filmen

    3,99 € pro Monat

    • Laufzeit: 12 Monate
    • Freier Zugriff auf ALLE Artikel und Filme
    • Teilnahme an Gewinnspielen
  3. Gold-Mitgliedschaft ★★★

    Premium-Zugang mit vielen Extras

    5,99 € pro Monat

    • Laufzeit: 12 Monate
    • Freier Zugriff auf ALLE Artikel und Filme
    • Teilnahme an Gewinnspielen
    • Exklusive Rabatte in vielen Online-Shops
    • 1 tolles Begrüßungsgeschenk
    • 1x im Monat "Frage den Experten"
    • Gewinnspiele nur für Gold-Mitglieder
    • Produkte selbst testen