DIY: Richtig entwurmen – Apfelmus hilft

Noch immer schmecken die Wurmkuren nach dem, was sie sind: nach Medizin. Wie Sie die Eingabe für Pferd und Besitzer leichter gestalten können, erfahren Sie hier.

Regelmäßiges Entwurmen hat für viele Pferdehalter oberste Priorität. Doch so einfach die Theorie, so schwierig gestaltet sich nicht selten das Vorhaben in der Praxis – denn das Pferd ist nur in den seltensten Fällen von der Notwendigkeit dieser Therapie überzeugt. Noch immer schmecken die Wurmkuren nach dem, was sie sind: nach Medizin. Und nur die wenigsten Antiparasitika enthalten Geschmacksstoffe, die dem Pferdebesitzer die Eingabe beim Vierbeiner erleichtern würden. In der Folge scheitern Halter und Stallbetreiber in schöner Regelmässigkeit an der Verabreichung, wenn das Pferd sich weigert, sich dem Menschen entzieht oder ihm die Paste sprichwörtlich wieder vor die Füsse „spuckt“.
Mit ein wenig Disziplin, Geduld und Vorbereitung kann jedoch auch auf lange Sicht effektiv Abhilfe geschaffen werden.

Schade, Sie sind leider kein Club-Mitglied.

Dieser Inhalt ist nur für Mitglieder sichtbar. Werden Sie Mitglied und erhalten Sie ganz exklusiv Einblick in unsere Zirkuslektionen, Reitübungen, Expertentipps, über 700 andere Artikel sowie mehr als 500 Filme rund um’s Pferd. Wenn Sie erst einmal reinschnuppern möchten, können Sie uns ganz einfach durch eine 4-wöchige Test-Mitgliedschaft kennenlernen.

Testen Anmelden Mitglied werden