header_anreiten_luuk_teunissen

Luuk Teunissen – Anreiten eines Jungpferdes

Der bekannte Trainer Luuk Teunissen zeigt uns anhand der dreijährigen Stute Glücksmädchen, wie er beim Anreiten eines Jungpferdes vorgeht.

Er wird zu den bekannten Pferdemessen eingeladen, um dem Publikum seine Arbeit mit den Pferden näher zu bringen – Luuk Teunissen. Der junge Monty Roberts Instructor, der ursprünglich aus Holland stammt, hat sich auf das Training von Problem- und Trauma-Pferden sowie das Anreiten von Jungpferden spezialisiert. Wie er bei dem Anreiten eines Jungpferdes vorgeht, hat er uns bei einem Besuch beim Reitclub Horkheim erklärt.

Das erwartet Sie in diesem Artikel:

  • die Jungstute Glücksmädchen,
  • das Anreiten,
  • unser Experte: Luuk Teunissen,
  • der Reitclub Horkheim.

Die Jungstute

Glücksmädchen

Die dreijährige Connemara-Stute Glücksmädchen kommt ursprünglich aus Irland und ist erst seit knapp einem Jahr in Deutschland. Die hübsche Schimmelstute kannte bisher nur Weidehaltung, auch das Longieren oder der Reiter sind für sie bisher Neuland. Lediglich einen Sattel hat sie schon auf dem Rücken gehabt.

„Wir wollen ausprobieren, ob es in das Konzept der Reitschule passt, dass wir dreijährige Pferde kaufen und sie selber einreiten, ausbilden und in den Schulunterricht geben. Es ist sehr schwer auf dem Pferdemarkt gesunde, brave und gut gerittene Pferde zu bekommen – zumindest Kinderponys – und deshalb haben wir uns für diesen Schritt entschieden“,

so Stephanie Ziegler, die Betriebsleiterin des Reitclub Horkeim.

img_7839

Das Anreiten eines Jungpferdes

Der Ablauf

Vor dem Training befestigt Luuk bei der jungen Stute einen Gurt mit einem integrierten Herzfrequenzmesser. Hierdurch hat der Holländer die Möglichkeit, den Puls des Pferdes ständig zu kontrollieren – und zwar über eine Uhr, die er am Handgelenk trägt.
Zu Beginn des Trainings führt Luuk Glücksmädchen einige Runden im Roundpen herum, um sie an die neue Umgebung zu gewöhnen.
Luuk lässt die Connemara-Stute auf der rechten und linken Seite jeweils 4-6 Runden vorwärts laufen. Beim Richtungswechsel geht der Trainer leicht vor die Schulter von Glücksmädchen und bewegt sie damit zum Umdrehen.

„Ich möchte das Pferd von beiden Seiten trainieren, da das Gehirn des Pferdes etwas anderes funktioniert, als das Gehirn von uns. Wenn sie rechts etwas gesehen haben, dann wird das auf der linken Seite abgespeichert und andersherum“,

so Luuk Teunissen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dem Pferd immer alles von beiden Seiten beizubringen bzw. zu zeigen.

Der nächste Schritt ist nun der Sattel – hier greift Luuk auf einen Trainings-Rennsattel zurück. Der Trainings-Rennsattel ist sehr leicht und flexibel. Somit kann ausgeschlossen werden, dass der Sattel irgendwelche Schmerzen hervorruft, was sehr wichtig ist.

„Wenn ich anfange, ein großes Thema aus dem Satteln zu machen, denkt sich das Pferd auch „Hui – das muss schon was Schlimmes sein“. Wir haben das auch ein bisschen selbst in der Hand, wie das Pferd reagiert“,

so Luuk Teunissen und weiter: „Wenn wir uns keinen Stress machen, ist es unwahrscheinlich, dass es das Pferd macht.“ Berücksichtigen muss man jedoch immer, dass das Pferd ein Fluchttier ist und instinktiv buckelt oder durchgeht, wenn es etwas auf dem Rücken spürt.
Nachdem er Glücksmädchen einige Runden im Roundpen geschickt hat, holt er die Connemara-Stute wieder zu sich.

Wenn Luuk mit Jungpferden arbeitet, macht er nichts über eine einfache Longe, sondern verwendet immer eine Doppellonge und das hat seine Gründe.

„Wenn ich mich auf ein Pferd setzen möchte, oder einen Reiter darauf setzen möchte, dann möchte ich, dass es so sicher wie möglich für meinen Reiter ist und ich möchte, dass es so stressfrei wie möglich für mein Pferd wird. Je besser ich mein Pferd vom Boden aus vorbereiten kann, desto stressfreier wird es nachher für alle Beteiligten“,

erklärt der holländische Trainer. Nur mit der Doppellonge kann Luuk das Pferd auf die beidseitigen Zügelhilfen vorbereiten. Der junge Trainer lässt Glücksmädchen einige Runden an der Doppellonge laufen und baut immer wieder Richtungswechsel ein.

bild_quer2

Im weiteren Schritt, und nur weil Glücksmädchen so gut und ruhig mitarbeitet, befestigt er am Trainingshalfter Zügel.
„Am Anfang ist der Reiter bei mir nur Passagier. Solange das Pferd noch nicht weiß was es mit dem Reiter anfangen soll, bringt es nichts, wenn der Reiter versucht von oben aus viel zu machen“, erklärt Luuk Teunissen.
Der Monty Roberts Instructor plädiert für einen langsamen Übergang von der Person am Boden zum Reiter. Zunächst legt sich die Reiterin nur kurz über den Rücken des Pferdes – wichtig ist hierbei, dass die Reiterin von beiden Seiten über den Rücken gelegt wird. Bleibt das Pferd ruhig und entspannt, kann die Reiterin die Steigbügel aufnehmen und sich in den Sattel setzen.

„Das Pferd gibt das Tempo an“,

erklärt Luuk. Die Herzfrequenz von Glücksmädchen hat einen Wert von 69. Luuk Teunissen:

„Das ist toll, wenn das Pferd so entspannt seinen ersten Reiter auf dem Rücken tragen kann.“

Das weitere Training mit Glücksmädchen

Ihre Entwicklung

Seitdem der Dreh stattgefunden hat, wurde die junge Connemara-Stute weiter Schritt für Schritt ausgebildet. Glücksmädchen kann nun bereits im Schritt und Trab in der Reithalle frei geritten werden und durfte auch schon das Gelände kennenlernen. Im Galopp folgt sie brav einem Führpferd, bis sie weiter ausgebildet ist. Die Stute hat sich in der gemischten Herde gut eingelebt und genießt ein artgerechtes Leben im Offenstall mit Koppelgang.

Über Luuk Teunissen

Unser Experte

img_7931

Bereits seit frühester Kindheit sitzt Luuk Teunissen auf dem Pferderücken und ist seit seinem 8. Lebensjahr auch erfolgreich auf Turnieren – sowohl in der Dressur, als auch im Springen. Luuk arbeitet in den Niederlanden und Deutschland als Pferdetrainer und ist spezialisiert auf das Training von Problem-/Trauma-Pferden und das Anreiten von Jungpferden. Zwischen 2007 und 2011 arbeitete Luuk mehrere Monate für Annemarie van der Toorn, um mehr über die Konzepte von Monty Roberts zu erfahren. Anschließend arbeitete er ca. 6 Monate in England, im Trainingsstall von Dan Wilson, ein Spezialist in der Arbeit mit Problempferden aller Art. Dort trainierte er hauptsächlich rohe und traumatisierte Pferde.
Im Jahr 2008 begleitete Luuk Monty Roberts Tourneen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und in Holland und ist bis heute fester Bestandteil seiner Europa Tournee.
2010 reiste der Ausbilder und Trainer in die USA, um auf der Farm von Monty Roberts, der „Flag is up Farm“, seine Ausbildung mit dem Advanced Course zu beginnen, die er 2011 erfolgreich abgeschlossen hat. Daraufhin wurde er von Monty persönlich zu einem Praktikum eingeladen und zum Monty Roberts Instructor zertifiziert. Seitdem gibt er nicht nur viele Lehrgänge, sondern bildet auch Pferd und Reiter aus.
Im Jahr 2011 schloss der junge Pferdetrainer erfolgreich sein Studium der Agrarwissenschaften und Tiermanagement an der University of Applied Sciences in Den Bosch (NL) ab.
Seit 2012 wird Luuk regelmäßig zu den bekannten Pferdemessen eingeladen, um seine Arbeit mit den Pferden vor dem Publikum vorzustellen.
Sein eigenes Ausbildungs- und Trainingszentrum in Wallrabenstein, nahe Wiesbaden in Hessen, hat Luuk seit 2014. Hier bietet er ein großes Spektrum an Fort- und Weiterbildungen sowie Problemlösungen für Pferd und Reiter an.
Mehr Informationen zu Luuk Teunissen und seiner Arbeit finden Sie auf seiner Website.

Über den Reitclub Horkeim

Mehr über den Reitclub Horkheim erfahren Sie hier oder auf der Facebook-Seite.