Buchrezension: Working Equitation Advanced von Angelika Graf

Buchrezension: Working Equitation Advanced von Angelika Graf

Titel: Working Equitation Advanced
Autorin: Angelika Graf
Preis: 44,90€

Über die Autorin: Angelika Graf ist seit vielen Jahren von den Arbeitsreitweisen der iberischen Halbinsel begeistert. Als Reiterin, die praktisch tief in die Kunst dieser Reitweisen eingetaucht ist, Verlegerin sowie Autorin vereint sie in diesem Buch theoretisches und praktisches Wissen wie auch ihre eigenen Gedanken zur Materie.

Inhaltsangabe

Insgesamt gliedert sich das Werk in 6 große Teilbereiche auf. Begonnen wird mit der Kultur und Tradition der Arbeitsreitweisen in Spanien und Portugal. Ganz genau wird darauf eingegangen, was diese Reitweisen so faszinierend macht und welcher Geist ihnen inne wohnt. Außerdem geht Angelika Graf darauf ein, warum die Pferde in dieser Disziplin so leicht und beweglich sein müssen und was der Stier hier für eine Rolle spielt. Kapitel 2 befasst sich mit der einhändigen Zügelführung, die für Rinderhirten absolut unabdingbar ist: Schließlich müssen nicht nur Zügel, sondern auch Werkzeug gehalten oder Tore auf und zu gemacht werden. Detailliert beschreibt die Autorin, wie die Zügel gehalten werden und damit eingewirkt wird, damit der Aufwand für den Reiter möglichst minimal bleibt. im nächsten Abschnitt werden zunächst allgemeine Infos zur Biomechanik des Pferdes gegeben, die im nächsten Schritt mit der einhändigen Zügelführung verknüpft werden: Was hat die Biomechanik mit einem rittigen, durchlässigen Pferd zu tun?
Die Arbeit auf den Feldern und Wiesen wird den Hirten enorm durch Seitengänge erleichtert, weshalb ihnen das nächste Kapitel gewidmet ist. Hier werden alle Seitengänge sehr ausführlich erklärt und außerdem auch deren Erarbeitung an praktischen Übungen beschrieben. Nicht nur Einsteiger, auch fortgeschrittenere Reiter können hier eine Menge lernen. Im fünften Artikel wird die Arbeit mit den Seitengängen nun fortgeführt, im Praxisteil. Dieser gibt dem Leser eine Fülle an (fortgeschrittenen) Übungen, die beispielsweise Wechsel oder Pirouetten erarbeiten oder festigen. Denn eines muss man sich bewusst sein: Nur ein sehr gut ausgebildetes Pferd ist in der Lage, in hoher Geschwindigkeit auf kleinste Hilfen zu reagieren – oder sogar auch mal selbstständig. Im letzen Teil liefert die Autorin nun Übungen, die im Trail einer Working Equitation vorkommen können. Hier kann der Leser nun die Dressur so anwenden, dass sie für Pferd und Reiter Sinn gibt- in Pirouetten um die Tonnen!

Aufmachung

Optik

Optisch ist das Hardcover-Werk von Angelika Graf schlicht gehalten. Zwar sind viele Fotografien im Buch zu sehen, diese sind hauptsächlich schwarzweiß gehalten. Positiv hervorzuheben sind die vielen schönen Zeichnungen und Skizzen! Oftmals sind diese so gestaltet, dass auch innere Bewegungsabläufe klar werden. Zudem sind vor allem im Praxisteil die Abläufe der Übungen grafisch dargestellt, was das Verständnis sehr erleichtert.

Besonderheiten

Beim Lesen wird die Begeisterung von Angelika Graf zur Working Equitation deutlich und mit ihr der Wunsch, nach einer präzisen, feinen und schonenden Ausbildung der Pferde. Besonderen Fokus legt sie oft auf die gemeinsame Arbeit von Tier und Mensch und das Gefühl, das die beiden miteinander verbindet. Schön für die Praxis sind vor allem die letzten Kapitel, denn man bekommt weit über das Buch hinaus Anregungen und Tipps, wie man sein Pferd trainieren könnte.

Resümee

Inhaltlich ist dieses Buch sehr ausführlich und beschreibt anschaulich die Welt bzw. den Ursprung der Working Equitation. Vor allem die praktischen Übungen bis hin zu hohen Lektionen sind ein echter Mehrwert, der dem Leser geboten wird. Einziges Manko ist die doch sehr schlichte Gestaltung, die gerne etwas farbenfroher ausfallen könnte; doch letztendlich kommt es ja auf das Wissen an, das dieses Werk transportiert.

Mehr Informationen

Diese Rezension wurde mit freundlicher Genehmigung des Angelika Graf Verlags erstellt. Weitere Informationen zum Verlag und der Autorin finden Sie hier.