Ursula Bruns – eine Pionierin

Ursula Bruns war eine der wichtigsten Persönlichkeiten, wenn es um die Entwicklung des Freizeitreitens in Deutschland geht.

Am 22. April 2016 ist Ursula Bruns von uns gegangen. Die erfolgreiche Autorin und Pferdefachfrau, die sich stark für artgerechte Haltung und den korrekten Umgang mit Pferden einsetzte, hat die Freizeitreiterszene geprägt, wie kaum eine andere Person.

Ursula Bruns wurde am 01.09.1922 in Bocholt geboren und war von Kindesbeinen an mit dem Pferdevirus infiziert. Nach einem Studium der Germanistik und Kunstgeschichte engagierte sie sich hauptsächlich für artgerechte Pferdehaltung, einen fairen Umgang mit dem Pferd sowie einer schonenden Ausbildung. Nachdem sie in den 50er Jahren die ersten Islandponys nach Deutschland brachte und immer mehr Leute Informationen zu dieser Rasse und einem pferdegerechten Umgang suchten, gründete sie die Zeitschrift „Pony Post“. Darauf aufbauend wurde das Magazin „Freizeit im Sattel“ entwickelt.
1976 folgte dann ein weiterer Meilenstein: Zusammen mit Pädagogin Inge Behr hat Ursula Bruns eine Methode ausgearbeitet, mit der der Einstieg in den Reitsport neu konzipiert wurde. Um diese Ideen optimal umsetzen zu können, gründete sie das Reitzentrum Reken, das bis heute als Mittelpunkt des Freizeitreitens gilt.

Als absolute Pionieren war sie eine der Ersten, die abseits vom Wettkampf gutes Reiten fördern wollte und zudem die Offenstallhaltung in Deutschland maßgeblich geprägt hat.

Des Weiteren engagierte sich Ursula Bruns dafür auch einmal über den Tellerrand hinaus zu schauen: Und so holte sie Linda Tellington-Jones nach Deutschland. Zunächst nicht ernst genommen, etablierte sich dieses Konzept aber zunehmend.
Neben diesen Tätigkeiten hatte Ursula Bruns noch eine weitere Leidenschaft: das Schreiben.
Über 48 Bücher schrieb sie über Rassen und Ausbildung. Die Geschichte „Dick und Dalli und die Ponys“ wurde sogar verfilmt, in „Die Mädchen vom Immenhof“ umbenannt und damit zum absoluten Klassiker.
Bis ins hohe Alter von über 80 Jahren ritt sie täglich ihre Isländer und töltende Traber.

2005 Goldene Nadel mit Brillianten von der IPZV
2007 Goldene Ehrennadel von der VFD
2007 Plakette in Silber für besondere Verdienste der Reiterlichen Vereinigung
2014 Ehrenmitglied der VFD