Arbeit an der Doppellonge 1/2 – Vorteile und Einsatzmöglichkeiten

In dem ersten Teil führen wir Sie in die Doppellongenarbeit ein und nennen die Ziele und Voraussetzungen der anspruchsvollen Ausbildung. Experte Horst Becker erklärt die Vorteile der Doppellongenausbildung.

Zwei acht Meter lange Longen in der einen Hand, eine Longiergerte in der anderen. Das Handling der Doppellonge und das richtige Führen des Pferdes können einen unerfahrenen Longenführer schnell überfordern.

Trotz zahlreicher Vorteile gegenüber der einfachen Longenarbeit und vielseitigen Einsatzmöglichkeiten ist die Doppellonge nur bei wenigen Ausbildern und Reitern in regelmäßiger Verwendung. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Zum einen benötigt man für die Arbeit an der Doppellonge viel Erfahrung. Die Doppellonge ist ein anspruchsvolles Werkzeug, das schwer zu bedienen ist und ein fundiertes Wissen über die Zusammenhänge der Reitlehre voraussetzt. Zum anderen wird im Reitbetrieb oftmals zu wenig Zeit in eine solide Bodenarbeit investiert, da die Ausbildung unter dem Sattel zu stark im Vordergrund steht.

In letzter Zeit erfährt die Doppellonge allerdings eine immer größer werdende Beliebtheit – egal ob bei der Ausbildung von Dressur-, Spring-, Western-, oder Fahrpferden. Auf die einzelnen Einsatzbereiche und Trainingsmöglichkeiten gehen wir in der zweiteiligen Serie genauer ein.

Schade, Sie sind leider kein Club-Mitglied.

Dieser Inhalt ist nur für Mitglieder sichtbar. Werden Sie Mitglied und erhalten Sie ganz exklusiv Einblick in unsere Zirkuslektionen, Reitübungen, Expertentipps, über 700 andere Artikel sowie mehr als 500 Filme rund um’s Pferd. Wenn Sie erst einmal reinschnuppern möchten, können Sie uns ganz einfach durch eine 4-wöchige Test-Mitgliedschaft kennenlernen.

Testen Anmelden Mitglied werden