Mustang Makeover 2017 – Birger Gieseke

Birger Gieseke arbeitet seit über 40 Jahren mit Pferden zusammen. Ihm ist eine partnerschaftliche Basis zwischen Mensch und Pferd wichtig, bei dem der Mensch die Führung übernimmt.

Birger Gieseke ist Leiter und Begründer des International Horseman Instituts und Erfinder des Equine-Quality-Systems (=EQS). Sein Ziel ist es, das Horsemanship mit Hilfe seines einzigartigen EQS zugänglich und erlernbar zu machen, um mehr Freude im Umgang mit den Pferden zu haben. Sein Interesse am Westernreitsport wurde durch Jean-Claude Dysli geweckt, der ihn durch seinen besonderen Stil beeindruckt hatte.

Beim Mustang-Makeover wurde Birger Gieseke eine hübsche Palomino-Stute zugewiesen, die er Apega nannte.

Anfangs sehr introvertiert, entwickelte sich die Stute mit der Zeit und zeigte sich sowohl aufgeschlossener, als auch interessierter an ihrer Umwelt. Auch beim Training öffnete sie sich mehr und mehr. Mittlerweile ist die junge Stute recht mutig und geht neue Herausforderungen mit viel Umsicht und Mut an. Aufgrund eines kleinen gesundheitlichen Problems stellte Birger Gieseke die Mustangstute nicht unter dem Sattel, sondern an der Doppellonge an.

Apega, die 2012 auf die Welt kam, wurde beim Mustang-Makeover für 8.750€ versteigert.