Mustang Makeover 2018 – Marie Heger

Studierte Schauspielerin, Trainerin, Tierpsychologin und Pferdeverhaltenstherapeutin – Marie Heger deckt so einige Bereiche ab.

1. Wer bist du und was kennzeichnet deine Arbeit mit Pferden?

Ich bin Marie Heger. Mein Ziel ist es, so frei und unabhängig von mechanischer Einwirkung wie möglich mit den Pferden zu kommunizieren. Deshalb steht die sensible und pferdegerechte Kommunikation zwischen Mensch und Pferd im Mittelpunkt meiner Arbeit.

Ob im Reitsport oder beim Freizeitreiten, die Wissensvermittlung rund um das Verhalten von Pferd und Mensch auf der Basis neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse, steht bei mir an erster Stelle.

Als Pferdeverhaltenstrainerin ist es mir ein großes Anliegen Pferdebesitzer aufzuklären, um beginnende Verhaltensstörungen beim Pferd frühzeitig zu erkennen und im Sinne des Pferdes etwas zu verändern – pferdegerecht – mitdenkend – mitfühlend. All das geht nur mit Wissen rund um das Pferd.

2. Weshalb hat die Arbeit mit Pferden für dich so einen wichtigen Stellenwert?

Meine Ruhe und Freiheit finde ich bei den Pferden. Sie holen mich immer wieder zurück in die Natur und zu der Ursprünglichkeit des Lebens. Sie geben mir Kraft und bearbeiten mit mir und ihren Menschen immer wieder, ob und wem man vertrauen kann, um sich nicht fürchten zu müssen. Bei den Pferden geht es um so viele pure Bedürfnisse, die mir immer wieder bewusst werden lassen, wie wenig ich eigentlich benötige, um glücklich und zufrieden zu sein.

3. Wie gefällt dir dein Mustang? Was fasziniert dich an ihr?

Wild Berry hat mich zum Schwanken gebracht – in jeder Hinsicht. Sie hat mich noch mehr für die natürliche Sprache der Pferde sensibilisiert und mir verdeutlicht, was für ein großes Privileg uns Menschen eingeräumt ist, wenn sie Berührung zulässt und sich dem Menschen anschließt. Sie hat mich gelehrt, dass nichts selbstverständlich ist.

4. Welchen Charakter hat dein Mustang? Was sind ihre Stärken und Schwächen?

Ihre Stärke ist ihr Selbstschutz und ihr tiefer Drang zu überleben. Ich hoffe, dass ihr niemand je diese nehmen wird. Zu ihren Schwächen kann ich gar nichts sagen, nur, dass ihre Sehnsucht nach Weite und Platz ihr hoffentlich nie zum Verhängnis wird und sie ihr Leben lang in einer pferdegerechten Haltung leben wird – ohne Boxen und Gitterstäbe.

5. Wie glaubst du, wird sich dein Mustang entwickeln? Für welche Disziplinen wird sie sich gut eignen?

Sie hat tolle Gänge. Sie ist eine perfekte Allrounderin. Mut und Trittsicherheit machen sie zu einer perfekten Partnerin, ganz gleich, in welcher Disziplin.

6. Welche Eigenschaften sollte der/die zukünftige Besitzer/in mitbringen, um dem Tier gerecht zu werden?

Wie bei jedem anderen Pferd auch, sollte er/sie Empathie, die Bereitschaft dazuzulernen und Offenheit für pferdegerechten Umgang besitzen.

7. Hast du Angst davor, deinen Mustang nach der gemeinsamen Zeit an eine fremde Person abzugeben?

Ich mache mir bei jedem Pferd, das ich trainiere, meine Gedanken, wie ich es am besten seinem Besitzer übergeben kann. Es wird sehr schmerzen, aber mit genügend Einarbeitungszeit für ihren neuen Menschen und sie, werde ich sie wohl doch mit einem guten Gefühl und natürlich trotzdem vielen Tränen in neue Hände geben.

8. Worauf legst du beim Training mit dem Mustang besonderen Wert und was sollte sie auf jeden Fall lernen?

Lernen zu lernen! Ich kann ihr nicht die ganze Welt zeigen und erklären, aber ich kann ihr beibringen, wie sie mit neuen Situationen umgehen kann. So, dass sie nie um ihr Leben fürchten muss oder in Stress gerät und womöglich sich und andere in Gefahr bringt.

9. Inwiefern unterscheidet sich das Training mit dem Mustang von dem mit anderen unerfahrenen Pferden?

Mir war schon einige Zeit bewusst, dass ich Pferden nichts beibringe, sondern nur das offenlege, was sie sowieso schon können.

Aber bei Berry musste ich nichts freilegen, hier muss ich nur eine kleine Staubschicht wegpusten und alles liegt bereit.

Ich übe mich nun in der Kunst, es respektvoll zu nehmen und sie durch meine menschliche Inkongruenz nicht zu verprellen. Dieses Mustangmädchen ist einfach der Wahnsinn und weiß deutlich mehr, wer sie ist und was sie will, als jedes andere Pferd, das ich bis jetzt trainiert habe. Sie hat gelernt, allein im Leben klarzukommen – sie ist das pure Ergebnis von natürlicher Selektion. Ich wünsche mir, dass ich ihr dabei helfen kann, diese Souveränität auch in der Menschenwelt zu entwickeln.

Mehr Informationen

Mehr Infos zu Marie Heger gibt’s hier.

Schlagworte